Der in London beheimatete Ross Tones gehört zu den Künstlern, die man mit jedem Release besser versteht. Es braucht Zeit, um seinen individuellen Mix aus Dubstep, House, Funk und Postrock zu verstehen. Diese Investition zahlt sich jedoch aus, ganz bestimmt. Den Status als Geheimtipp hätte Throwing Snow sicherlich schon abgelegt, würde er sich auf ein Genre konzentrieren und nicht ständig die Pseudonyme wechseln. Aber ihm geht es um künstlerischen Ausdruck. Tracks, die oberflächlich betrachtet gar nicht zusammen passen, verbinden sich in seinen Händen synergetisch. Das bemerkte auch Kieran Hebden aka Four Tet, der prompt einen Remix von „As you fall“ produzierte. Und Bonobo, mit dem er auf Tour ging.

@