Zugezogen Maskulin liefern mit Rap genau das, was Popmusik oft versprochen, aber selten eingehalten hat: Subversion. Lyrisch verästelt, trotzdem unmittelbar, wütend und echt dekonstruieren sie stereotype Existenzentwürfe. Mit ihrem Quasi-Debütalbum „Alles brennt“ manifestierten sich Zugezogen Maskulin 2015 als schlechtes Gewissen des deutschen Rap und eroberten die Jahresbestenlisten im Sturm. Testo und grim104 befassen sich mit den Makro- und Mikrokosmen gesellschaftlicher Verhältnisse und lassen ungern offen, wofür und vor allem wogegen sie stehen – und das mit einer Energie, die an Punk erinnert.

@