Asma Maroof und Daniel Pineda haben sich seit jeher als intellektuell neugierige Musiker bewiesen. In den vergangenen Jahren haben sie eine Vielfalt von EPs, Remixes und Singles veröffentlicht. Eines ihrer Markenzeichen ist die Fähigkeit sequenzierte und programmierte Musik wie ein lebendiges, atmendes Etwas klingen zu lassen. Ihre Samples, die häufig akustisch abgerundete analoge Synths und Feldaufnahmen beinhalten, machen einen großen Teil davon aus. Die Synthese des technologischen und biologischen ist ein verblüffender Ansatz – unheimlich und faszinierend zugleich. Grund genug um immer wieder hinzuhören.

@